Kinderhobbyfußball in Tautenhain, Turhhalle und Sportplatz

 

Im Moment können wir leider kein Fussball in unserem Sportverein anbieten, da uns ein Trainer fehlt. Wir suchen fußballerfahrene Sportler für das Training. Bitte melden bei Peter Schubart, Tel. 036601/42580.

 

Historie

Die Kinderhobbyfußballgruppe wurde im Januar 2011 auf Initiative von Heinz Kalina zusammen mit dem Vorsitzenden des Vereines, Harald Schramm, gegründet.

     1. Abtlgs.- Vers. in der Kanone.kompr

Das regelmäßige Training findet einmal in der Woche auf dem Sportplatz, in den Wintermonaten in der Turnhalle der Schule Weißenborn statt, wo auch die Kinder von Tautenhain zur Grundschule gehen. Freundschaftsspiele wurden bisher mit Mannschaften der Vereine Hermsdorf, Bad Klosterlausnitz, Crossen u. A. ausgetragen.

P5280978

 

Für die bisherige Betreuung der  Kinderfußballgruppe den Trainern und Helfern Dank vom Vorstand, insbesondere Heinz Kalina, leider zu früh verstorben, Fritz Sarnes und Katrin Hanft.

 

Noch Etwas mehr zur Geschichte des Fußballes in Tautenhain

Schon in den 20er Jahren formierte sich eine Fußballgruppe. Ein genauer Gründungstermin ist nicht bekannt. Überliefert aber ist, dass die Tautenhainer in der Spielsaison 1924/1925 Gaumeister  wurden.1933 wurde ein Spielverbot ausgesprochen.  Wegen Nichtbefolgung des Verbotes drohte  den Spielern eine Strafe . Der Fußball kam zum Erliegen.

Erst nach 1945 formierte sich wieder eine Fußballmannschaft. 1976/1977 errangen die Tautenhainer den Meistertitel der Spielunion Eisenberg/Stadtroda. Mit der Stationierng einer Raketenbrigade der NVA entstand eine Sektion Fußball  in der ASV (Armeesportvereinigung). Trainer waren u. A. Heinz Kalina und Fritz Sarnes. Die Mannschaft spielte in der Bezirksliga. Nach Schließung des Standortes 2006 reichten die Spieler bald nicht mehr für den Spielbetrieb auf dem Großfeld aus. Sie spielten nunmehr in der Turnhalle am Bundeswehrstandort (BWST). Dorthin zog es auch Weißenborner Spieler, die eine eigene Tuppe bildeten und Mitglieder unseres Vereines wurden. Mit den Jahren fanden sich immer weniger Spieler ein, bd Trupps lösten sich 2009 auf. Einige Wenige der Tautenhainer schlossen sich einer Hermsdorfer Mannschaft an.

1996 war vom Vorstand auf Vorschlag von Heinz Kalina schon einmal die Frage einer Kinderfußballmannschaft angesprochen worden. Das Vorhaben scheiterte an fehlenden Sanitäranlagen auf dem Sportplatz. Das ehem. Sportlerheim, 1952/1953 von Sportlern vorwiegend in freiwilligen Einsätzen erbaut, war von der Gemeinde nach 1990 als Wohnung vermietet worden. Der SV hatte das Heim wegen befürchteten, nicht zu stemmenden Unterhaltungskosten an die Gemeinde abgetreten. Der Verein erhielt aber nach Schließung des Bundeswehrstandortes die Möglichkeit, die dortige Halle und auch den Sportplatz zu nutzen.

Für die nun 2011 gegründete Kinderfußballgruppe bestand nun wider das Problem sanitärer Anlagen. Das konnte mit der Reaktivierung des Sportplatzes mit Anschaffung zweier Container und einer Dixi- Toiette sowie Strom- und Wasseranschluss gelöst wreden.

Mit der Gemeinde war dazu ein Überlassungsvertrag zum Sportplatz geschlossen. Die Gestaltung desSportplatzes ging mit dem Bau der kleinen Inlinerbahn 2011 und mit der großen 2014 weiter.

Seit 2014 wurde der Kinderfußball aufgegeben, es fehlte nach demTode von Heinz Kalina und der schweren Erkrankung von Heinz Kalina ein Trainer. Auch fehlte es durch die Aufnahme der meisten Erstklässler Jahr für Jahr in die Wintersportabteilung an Nachwuchs, sodass bald keine Mannschaft  einer Altersklasse mehr aufgestellt weren konnte und dadurch auch Freundschaftsspiele kaum noch möglich waren. Einige Spieler waren nach Bad klosterlausnitz bzw. Hermasdorf gewechselt, um am Punktspielbetrieb teilzunehmen.

Die übrigen Kinder der ehemaligne Fußballgruppe wurden z. T. in die Wintersportgruppe integriert oder auch nach Bad Klosterlausnitz vermittelt.

Harald Schramm, 23.08.2016

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok